UniPlot in Stichpunkten

Bedienung

  • Grafik-Dokumente mit bis zu 255 Seiten.
  • Hilfesystem und Benutzeroberfläche Deutsch/Englisch umschaltbar.
  • Diagramme, Datensätze, Zeichenobjekte können mit der Maus bearbeitet werden.
  • Kontextmenüs (rechte Maustaste) für alle Objekte.
  • Undo/Redo mehrstufig.
  • Export der Dokumente als PDF, EPS, JPG, PNG, TIFF, GIF, BMP, BMZ, EMF, EMZ, WMF, WMZ.
  • Senden der Seiten an Word und Powerpoint.
  • Vollbilddarstellung, Print-Preview.
  • Schnelles Laden großer Dokumente.
  • Kostenloser Dateiviewer für UniPlot-Dokumente.
  • Unicode.

Diagramme

  • Beliebig viele Diagramme auf einer Seite und beliebig viele Datensätze in einem Diagramm.
  • Diagramme mit einer oder mehreren x- und y-Achsen.
  • Genaue Positionierung der Diagramme in cm-Koordinaten, Maßstabsgerechte Diagrammdarstellung (z.B. 1 cm entspricht 20 Nm).
  • Aufsteigende- oder absteigende Achsenskalierung.
  • Automatische oder manuelle Achsenskalierung.
  • Datum/Zeit-Achsenskalierung.
  • Logarithmische Achsenskalierung.
  • Quadratische Achsenskalierung.
  • Für die Netzlinien, Achsenmarkierungen und Beschriftungen bestehen umfangreiche Einstellmöglichkeiten.
  • Polar-Diagramm.
  • Wasserfall-Diagramm.

2D-Kennlinien

  • Messpunktmarkierungen durch Symbole, Lotlinien; Fläche unter der Kurve farblich oder durch Schraffuren ausfüllbar.
  • Flächen zwischen zwei Kurven farblich oder durch Schraffuren ausfüllbar.
  • Abstand der Schraffurlinien, Liniendicke und Farbe einstellbar.
  • Balkendiagramme, horizontal oder vertikal, Treppenkurven.
  • Strich-Punkt-Linien bis 1cm Strichstärke; Strich-Lücke-Abstände in 0.1mm-Schritten frei definierbar.
  • Polygon- oder Spline-Verbindung, Ausgleichsspline, Akima-Spline, Regressionen und nicht-lineare Kurvenanpassung.
  • Automatische Erstellung von editierbaren Legenden.
  • Untere und obere Hüllkurve.
  • Datenglättung zur Reduzierung von Signalrauschen.
  • Beschriftung von Datenpunkten.
  • Daten-Cursor.

Konturlinien-Diagramme

  • Kennfeldberechnung (Muscheldiagramm, Höhenliniendiagramm) von beliebig verteilten, unsortierten Messdaten. Interpolationsdichte und Glättung einstellbar.
  • Drei Interpolationsverfahren: Lineare und nicht-lineare Interpolation über Triangulation, Thin-Plate-Splines.
  • Grafische Darstellung von äquidistanten und nicht-äquidistanten Messdaten-Matrizen.
  • Bilineare- oder Spline-Interpolation von Messdaten-Matrizen.
  • Automatische oder manuelle Anordnung der Isolinien.
  • Einfügen oder Entfernen von Isolinien und deren Beschriftungen mit einem Mausklick.
  • Für jede Isolinie kann ein eigener Linientyp (Art, Breite, Farbe) definiert werden. Die Flächen zwischen den Isolinien können farbig dargestellt werden.
  • Für den Farbverlauf kann eine Farblegende erzeugt werden.
  • Die Beschriftungen (Labels) der Isolinien können an die Steigung der Isolinien angepasst, mit einem Rahmen versehen und in Linienfarbe ausgegeben werden.
  • Berechnung des Flächeninhalts von einzelnen Isoflächen.
  • Kennfeldschnitte (x = konst., y = konst. oder entlang von Kennlinien).
  • Absolute Differenz, relative Abweichung, Mittelwert zweier Kennfelder. Eigene Berechnungen können definiert werden.
  • Vollastkurve mit Beschriftung.
  • Die das Kennfeld begrenzende Hülle ist frei definierbar. Die Hülle kann Inseln enthalten.
  • Splines für Isolinien und Vollastkurve.
  • Es können in einem Diagramm beliebig viele x/y- und x/y/z- Datensätze dargestellt werden.
  • Die Messdaten können als Streudiagramm mit Markierung der Extremwerte dargestellt werden.
  • Berechnung von konvexen und nicht-konvexen Hüllkurven (Vollastlinie, Schleppkurve).

3D-Oberflächen-Diagramme

  • Oberfläche kann an der Datenhülle abgeschnitten werden, außerhalb der Datenhülle auf “0” gesetzt oder bis an die Diagrammgrenze extrapoliert werden.
  • Oberflächen-Netz-Teilung kann an die Achsenteilung angepasst werden.
  • Die Höhenstufen der Oberfläche können in frei definierbaren Farben oder Graustufen dargestellt werden. Die Isolinien können auf die Fläche gezeichnet werden.
  • Orthographische oder perspektivische 3D-Darstellung.
  • Balkendiagramm der beliebig verteilten, unsortierten 3D-Daten.
  • Balkendiagramm der Interpolationsmatrix.

Zeichenelemente

  • Zeichnen von Linien, Pfeilen, Rechtecken und Kreisen.
  • Ausgabe von mehrzeiligen Texten, Hoch- und Tiefstellen, mathematische und griechische Symbole, True-Type Fonts.
  • Ausrichtung der Texte (Links, Zentriert, Rechts, Oben, Unten, Mitte).
  • Textfeldfunktionen.
  • Zusammenfassen der Zeichen- und Textelemente zu Gruppen.
  • Nach-Vorne-Stellen, Nach-Hinten-Stellen, Verschieben, Kopieren, Ausrichten.
  • Einfärben der Flächen mit Farbverläufen/Graustufen, Schatten.
  • Einstellbares Fangraster für Bearbeitung mit der Maus.
  • Element-Attribute wie Größe, Position, Farbe etc. über Dialogmasken einstellbar.
  • Elemente können gegen versehentliches Ändern mit der Maus geschützt werden.
  • Genaue Positionierung von Zeichenelementen mit der Tastatur.
  • Einfügen von Fotos (Bitmaps) und Windows-Metabildern über die Zwischenablage.
  • Zeichenobjekte können an bestimmten Diagrammpositionen verankert werden.
  • UniPlot ist ein OLE2 Server und Container mit Vor-Ort-Aktivierung. Damit können UniPlot-Diagramme in andere Windows-Anwendungen eingefügt werden oder Grafiken, Tabellen und Texte aus anderen Programmen in UniPlot-Dokumente eingebunden werden.
  • Falls LaTeX installiert ist, können Formel-Texte ausgegeben werden.

Messdaten

  • Schneller Datenbrowser. Bis zu 10000 Kanäle pro Datei.
  • Die Kanäle können unterschiedlichen Datentyps sein (Einfach genaue Gleitkommazahlen, doppelt genaue Gleitkommazahlen, 8-, 16- und 32-Bit Integer, Datum/Zeit. Zeichenkettenkanäle).
  • “Missing-Value”-Behandlung.
  • Filtern von Kanälen. Sortieren der Kanäle nach bis zu zwei weiteren Kanälen mit Toleranzangabe.
  • Zufügen, Transformieren von Kanälen über Formelinterpreter.
  • Zufügen/Löschen/Editieren von globalen Attributen (Stammdaten) und Kanal-Attributen.
  • Kanäle und Zeilen (Records) können zum Löschen markiert werden.
  • Einfrieren von Spalten.
  • Ausgabe der Daten als Excel-Reports.
  • Der Datenbrowser ist über eine Programmierschnittstelle um zusätzliche Funktionalität erweiterbar.
  • Datenimport aus ASCII- oder Microsoft-Excel (inklusive Excel 2007), VS100/INCA-, dBase-, Lotus-, FEVIS-, Combi-, netCDF- MATLAB und weiteren Datei-Formaten. Mit Hilfe der integrierten Programmiersprache UniScript kann UniPlot um weitere Datenformate (z.B. firmenspezifische Binärdateien) erweitert werden. Zugriff auf Datenbanken über UniScript-ActiveX-Schnittstelle. Eingebaute SQL-Datenbank.
  • Import von Zeitsignalen (1D-Daten), Kennlinien (2D-Daten), Kennfeldern (beliebig verteilten 3D-Daten), äquidistante Kennfeld- Matritzen und Kennfeld-Hüllkurven.
  • Import von nicht äquidistanten Kennfeldmatrizen.
  • Unterstützung von ASAM-ODS-Datenbanken (RPC und Corba).

Programmiersprache UniScript

  • UniScript ist ein matrix-orientierter Interpreter mit C-ähnlicher Syntax.
  • Erweitern von UniPlot, Automatisierung von Abläufen, Analyse und Transformation der Messdaten.
  • Kontrollstrukturen (for, while, break, continue, return, if-then-else, try-except).
  • Einbindung von C, C++ oder Fortran-Funktionen über DLLs, direkter Aufruf von DLL-Funktionen.
  • Funktionen zum Ändern von Menüs und zur Erstellung von Dialogboxen. Dialogboxen können Texte, Editierfelder, Listenfelder, Kombinationsfelder und Kontrollfelder enthalten.
  • Trigonometrische Funktionen, Sortierfunktionen, Suchfunktionen, Funktionen zum Lesen und Speichern von ASCII-, Excel-, XML und Binär-Dateien in unterschiedlichen Formaten.
  • Lineare Algebra (Inverse, Eigenwerte, Determinante usw. - die Funktionen bauen auf den BLAS/LAPACK/LINPACK/SLATEC-Routinen auf), FFT und iFFT, Systeme gewöhnlicher Differentialgleichungen, Nullstellen von Funktionen, Ausgleichsspline, nicht-lineare Regression.
  • Komplexe Zahlen: Die meisten Operatoren und mathematischen Funktionen können auch auf komplexe Zahlen angewendet werden.
  • Zeichenketten: Zeichenketten-Vektoren und Matrizen, Verketten von Zeichenketten, Vergleichsoperatoren, Suchen und Ersetzen, Sortieren, reguläre Ausdrücke.
  • UniScript enthält mehrere 1000 Funktionen, weitere können in UniScript definiert werden.
  • UniScript hat Zugriff auf alle Dokumente, Datensätze, Diagramme, Zeichenelemente, Menüs und Editoren von UniPlot.
  • Dynamischer Datenaustausch mit anderen Anwendungen (DDE). UniPlot kann als DDE-Server und als DDE-Client verwendet werden.
  • UniPlot ist ein ActiveX-Server (OLE-Server) und ActiveX-Client (OLE-Client).
  • Quellcode-Debugger.
  • Quellcode-Editor mit Syntax Highlighting.
  • UniScript kann auch als eigenständiges Programm (ohne UniPlot) verwendet werden.

Software-Voraussetzungen

  • Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8/8.1, Windows 10.